Das Gesundheitsministerium, leitende Institution für Gesundheit in Panama, informiert die Bevölkerung über die Situation bestehender Krankheiten von epidemiologischer Relevanz.

26. Januar 2016

Übertragbare Krankheiten:

Dengue: im ganzen Land wurden seit Jahresbeginn 57 Fälle registriert, vier von ihnen mit alarmierenden Anzeichen.

Chikungunya: bis jetzt wurden keine neuen Fälle von Chikungunya registriert.

ZIKA: Ansteckungsgefahr bestand bisher rund um die Region Guna Yala, dort wurden bis zum 23. Januar  42 Fälle registriert. Betroffene Regionen sind: USTUPO/OGOSUCUM, ACHUTUPO, MULATUPO, PLAYON CHICO, CORAZON DE JESUS, NARGANA, PUERTO OBALDIA.

In Guna Yala werden weiterhin mithilfe externer Kräfte Aufklärungsaktivitäten und Maßnahmen zur Eliminierung von Brutstätten durchgeführt. Die Bevölkerung, und insbesondere Frauen im gebärfähigen Alter werden aufgeklärt, und es wird empfohlen, Schwangerschaften zu verschieben um das Risiko von Zika gering zu halten. In der Region wurden auch Fälle von Dengue und Chikungunya registriert, daher ist die Eliminierung von Brutstätten von Moskitos mithilfe der Gemeinden und lokalen Autoritäten das wichtigste Ziel.

Dengue, Chikungunya und Zika sind Krankheiten, die durch die Mücke Aedes aegypti übertragen werden. Die Bevölkerung wird gebeten, jeglichen Brutstätten vorzubeugen, das heißt alle Behälter, in denen sich Wasser sammeln kann, zu beseitigen. Zum Beispiel: Flaschen, Dosen, Teller, Gläser, Baumlöcher, ungenutzte Tabletts, Gefäße, Untertassen, Blumenvasen, Reifen, Blumenkästen. Bei Symptomen wie Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Hautausschlag, Schwindel und Erbrechen

  • gehen Sie zum Arzt oder zum nächstgelegenen Gesundheitszentrum
  • behandeln Sie sich nicht selbst
  • trinken Sie genügend Flüssigkeit und ruhen Sie sich aus

Dieser Bericht wurde vom Gesundheitsministerium von Panama (MINSA) erstellt.