Vom 1. bis 4. Dezember 2016 wird Panama Austragungsort der 13. Internationalen Antikorruptionskonferenz (IACC) sein, der wichtigsten Konferenz zum Thema auf globaler Ebene.

Panama ist nach Brasilien und Guatemala das dritte Land der Region, das Gastgeber dieser Konferenz ist. Mit der Unterstützung des Büros der Vizepräsidentin Isabel de Saint Malo de Alvarado steht die IACC unter der Organisation der Nationalen Behörde für Transparenz und Zugang zu Information (ANTAI), zusammen mit dem Rat des IACC, Internationale Transparenz, und der Stiftung für die Entwicklung der Freiheit der Bürger.

„Es ist eine Ehre als Sitz dieses globalen Events ausgewählt worden zu sein, und eine Anerkennung der Anstrengungen des Landes in dieser bedeutsamen und sensiblen Materie“, sagte die Vizepräsidentin, und fügte hinzu, es sei eine Gelegenheit, Panama der Welt zu präsentieren.

In den kommenden Monaten werden die organisierenden Einheiten vom Bau bis zur Gestaltung der Agenda der Veranstaltung hart arbeiten. Es werden ca. 2000 Menschen aus mehr als 130 Ländern erwartet, sowohl aus dem Regierungssektor, als auch aus der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft.

Die Konferenz wird, neben der Arbeit an internationalen Initiativen zur Transparenz und dem Kampf gegen Korruption auch eine Möglichkeit darstellen, die Fortschritte des Land hinsichtlich Transparenz und Zugang zu Information, durch Programme wie „Panamá Transparente“, darzustellen, welches einzigartig in den Amerikas ist, und Initiativen in der Transparenz und der Rigurosität des Finanzsystems in Panama.